Play Serious

TM. Rives | USA | 2018 | 58´| OV/e | ohne Altersfreigabe


Play Serious begleitet den renommierten schwedischen Choreografen Alexander Ekman und sein Team bei der Produktion von Play (2018), welches an der Paris Oper Garnier aufgeführt wird. 

T.M. Rives begibt sich auf eine Reise mit Ekman, der mit Zeitlimits, persönlicher Angst und dem Aspekt grundlegender Unterhaltung spielt, wobei er die Möglichkeiten der angesehensten Tanzkompanie der Welt auslotet.

 

Play Serious ist das neueste Werk des amerikanischen Filmemachers T. M. River, und die zweite Kooperation mit Ekman, nach dem preisgekrönten Film Rare Birds (2015).



Podiumsdiskussion im Anschluss mit geladenem Gast
«Tanz und Raum»


  • Catja Loepfe (künstlerische Leitung und Geschäftsführerin, Tanzhaus Zürich)

  • Moderation: Nadine Soraya Vafi (Architektur FilmTage Zürich | wissen-schaftliche Assistentin/Doktorandin/Lehrbeauftragte, Seminar für Filmwissenschaft, Universität Zürich)

Vorführung

Donnerstag, 21. November 2019 19:30 Uhr

Tanzhaus Zürich

Tanzhaus Zürich


Wasserwerkstrasse 127a

8037 Zürich


Webseite


Das Tanzhaus Zürich ist seit seiner Gründung 1996 eines der wichtigsten Zentren für zeitgenössische Choreografie und Performance in der Schweiz. Ein kleines Team kümmert sich um die Anliegen der Künstler*innen und versteht seine Rolle als Gastgeber. Das Tanzhaus steht für künstlerische Recherche und Produktion, fachbezogene Qualifizierung und Weiterbildung, individuelle Information und Beratung, innovativen Diskurs, internationale Vernetzung, nachhaltige Vermittlung und Präsentation.


Das Tanzhaus koproduziert in Zürich arbeitende zeitgenössische Tanzschaffende und unterstützt sie aufgrund ihrer individuellen Bedürfnisse in allen Bereichen des Produktions- und Kreationsprozesses. Als Residenzort bietet es lokalen, nationalen und internationalen Künstler*innen Recherche- und Entwicklungszeit und schafft die Möglichkeit, Einblicke in verschiedene Stufen künstlerischer Schaffensprozesse zu gewähren – von der offenen Probe bis zur fast fertigen Aufführung.


Das Tanzhaus Zürich zeigt unter dem Label «Tanzhaus young» Tanzvorstellungen für ein junges Publikum sowie Schulklassen, bietet Kurse für Kinder und Jugendliche und lanciert eigene Projekte und Ferienkurse in Zusammenarbeit mit anderen städtischen Institutionen.


2019 konnte die Institution ein neues Gebäude, direkt am Limmatufer gelegen, beziehen. Die Architekten des renommierten Architekturbüros Barozzi/Veiga haben mit dem neuen Haus sowohl für Zürich wie auch für die zeitgenössische Tanz- und Performanceszene ein neues Magnet und Zuhause erschaffen.

©Simon Menges

©Simon Menges

© Verein Architektur FilmTage Zürich |  All Rights Reserved